Sysiphos reloaded – Everesting

Es fehlte noch was bevor es für eine Woche Trainingsfrei gibt und zum See-Segeln geht. Kurzentschlossen habe ich mir ein Everesting “auferlegt”, schließlich muss man sich seine Herausforderungen in diesen Zeiten selber basteln. Die Idee das noch kurz vor dem “Mid-Season-Break” zu machen kam mir beim Training als ich im Kopf die Verbliebene Trainigswoche durchplante. Es fehlte einfach noch ein “größeres Ding”.

Die Vorgaben waren dafür schnell zusammengestellt:

  • Pacing Strategie testen
  • Bike fitting testen
  • Material testen
  • Ernährungs Strategie testen

Da in diesem Jahr noch Transpyrenee2020 auf dem Programm steht also die perfekte Möglichkeit einige Dinge auszuprobieren und zu testen. Alles in allem ein wenig “Laborversuch” ohne Labor aber mit Spaßfaktor.

Die Strecke lag auf der Hand: Der Ansteig in der Pfalz, Kalmit-Höhenstraße, im Prinzip optimal für ein solches Vorhaben. Die Daten: ca. 5,3km – 390hm – 7% , mit 24 Wiederholungen ist die Birne geschält und etwas mehr als die Höhenmeter des höchsten Berges der Erde sind eingefahren.

https://maps.app.goo.gl/EMcJeEmFJYpagovv5

Die Pacing-Strategie war die Sache so anzugehen das ich mich nicht komplett kaputt fahre sondern das selbe ein Tag später wiederholbar wäre. Das bedeutet für mich im Bereich von +/-200W- max. 230W bleiben (einige “Ausrutscher” nach oben passieren und sind einkalkuliert) und immer schön geduldig auch wenn es langsam geht, und die Abfahrten als Pause nutzen. Ich habe mir die 24 Wiederholungen in 8 Blöcke zu je 3 Auffahrten eingeteilt und danach jeweils eine Pause von ca. 10-15 Minuten eingelegt, nach dem 4. Block gab es eine Pause von ca. 30 Minuten.

Die Pausen waren vor allem zum Essen da. Ich hatte mir am Beginn des Ansteigs ein “Basislager” in Form eines Kleinwagens eingerichtet der angefüllt war mit Speisen und Getränken 😉 Da das ganze ja auch ein “Versuchsaufbau” war, habe ich alles Mögliche an Nahrungsmitteln und Getränken eingepackt: Obst, Gemüse, Reiskuchen, Käsebrote, allerlei Süßkram, Milch, Joghurt, Cola, Saft, Proteinpulver, Wasser, Iso-Drink. Ich wollte versuchen so viel an Kalorien reinzustopfen wie ich verbrenne, ein ehrgeiziges Unterfangen da der Magen das nicht ganz so toll findet wie der Kopf. Ich kam mir am Ende vor wie ein innerlich vollkommen verklebtes Kohlehydrat-Monster, ich wollte danach fasten, nichts mehr essen, nie mehr! – die Ansicht hat dann für etwa 2 Stunden gehalten 😉

Der Bike-fitting Test hat nur ergeben das alles gut passt. Eventuell ein paar kleine Änderungen wären mit aller Vorsicht denkbar, was aber schon in den Bereich geht wo man sich den Vorteil auf der einen Seite mit dem Nachteil auf der anderen Seite erkauft.

Zum Material: Die Veloflex Reifen mit Latex-Schlauch haben sich mehr als bewährt. Der Reifen läuft jetzt fast 3000km vorne und hinten pannenfrei. Das Fahrverhalten ist sehr angenehm, Kurvenstabil und gute Haftung. Ich habe z.Z. vorne und hinten 23mm aufgezogen, werde wohl für Transpyrenee hinten 25mm aufziehen. Auf mein Cervélo R3 lass ich als Langstreckenrad nichts kommen, das Rad bietet mir alles was es für lange Strecken braucht: Komfort, gutes Handling, Stabilität und ausreichend leicht ist es auch. Bib-Short und Trikot (lang und kurz) LaPassione sind hervorragend. Das einzige Teil was nicht genügt hat war der Scheinwerfer-Halter der seine Aufgabe des Haltens nicht so ganz richtig interpretiert hat (war mehr ein Dreher als ein Halter), das war dann in der Werkstatt in 5 Minuten mit der Ergänzung einer Zahnscheibe erledigt.

Sich mental über die Zeit bei Laune zu halten ist nicht immer einfach. Unablässig den selben Anstieg hinauf und wieder herunter zu fahren ist eine spezielle Erfahrung. Ich habe dabei immer wieder an “Der Mythos des Sysiphos” von Albert Camus denken müssen der den Zustand gut beschreibt. Ich möchte das ganze als lange und intensive Meditation beschreiben – eine tolle Erfahrung!

Die Daten

https://www.strava.com/activities/3733349798/embed/e867215919157ac12b7f11b4a4baa96d02c37a87

254.44km - 9106hm - 206W - 14:17:23 Fahrzeit (86% der Gesamtzeit)  – 16:41:22 Gesamtzeit

Jetzt warte ich noch auf die Bestätigung von everesting.cc das der Versuch nach den Regeln gültig ist, das wäre dann noch der zwar nicht unbedingt nötige aber doch schöne Zierrat einer guten Trainingseinheit 😉

UPDATE 19/07/2020:

Die Bestätigung: https://everesting.cc/hall-of-fame/#/hill/3733349798

Leave a Reply

Your email address will not be published.