Wellenreiten – SQlab 612 Ergowave R

Das jüngste Sattel-Modell in der Ergowave Serie der 612 Ergowave R von SQlab ist besonders für eine leistungsorientierte Haltung mit mehr als 5cm Sattel-Lenker-Überhöhung konzipiert, richtet sich also vornehmlich an ambitionierte Rennradfahrer. Da mich das Konzept des Sattels interessiert hat – insbesondere die Idee mit der “Welle” – und ich ausserdem schon länger vorhatte mich den Produkten von SQlab näher zu befassen, habe ich den SQlab-612-Ergowave-R gekauft, montiert und getestet.

SQlab Ergowave R

“Kürzer – Taillierter – Leichter – schneller” so beschreibt SQlab den 612-Ergowave-R.
Kürzer ist der Sattel in der Tat, um rund 20% weniger Sattelnase gegenüber z.B. einem üblichen Rennrad Sattel. Taillierter: es gibt viel Freiheit für die Oberschenkel. Leichter: da gibt es mit 150g mit den S-Tube und 125g mit den Carbon Sattelstreben nichts zu meckern. Schneller: nun gut, das ist relativ aber insofern richtig das ein Sattel der sowohl gut stützt als auch keine Beschwerden verursacht dem Fahrer hilft sein Leistungsvermögen abrufen zu können und ihn somit schneller macht.

SQlab Ergowave R

Das Einrichten des Sattels ist nicht trivial, hier entscheiden Justierungen im Millimeterbereich über Wohl oder Wehe. Sowohl die Sattelneigung als auch die vor-zurück Position muss exakt eingestellt werden damit das Konzept wirklich gut funktioniert und die Vorteile zur Geltung kommen. Hier ist die Hilfe eines Bike-Fitters durchaus empfehlenswert möchte man das Maximum an Leistung und Komfort aus dem Sattel herausholen. Wer die Einrichtung des Sattels lieber in Eigenregie bewerkstelligt, sollte sich viel Zeit zum experimentieren lassen um den “Sweet spot” zu finden. Durch die kurze Bauform des Sattels kann ggf. ein Wechsel der Sattelstütze notwendig werden da der Sattel, bedingt durch die kurze Bauform, etwas weiter nach vorne positioniert werden muss.

SQlab Ergowave R

SQlab bietet des Sattel in den Breiten 12/13/14cm an. Vor dem Kauf steht also erst einmal eine Vermessung der Sitzknochen an um die passende Breite bestimmen zu können. Demenstprechend gibt keine spezifischen Frauen oder Männer Modelle, es wird allein nach dem Sitzknochenabstand der passende Sattel gewählt. Es ist damit nicht unbedingt gesagt das der Sattel für jeden Hintern passt, aber er hat das Zeug dazu sehr vielen Hintern zu passen (exakte Einstellung vorausgesetzt).

SQlab Sitzknochenvermessung

Praxis? Toll! Ein hervoragend konzipierter Sattel: Fest, kein Druck auf die Weichteile, Beinfreiheit, ermüdungsfreies Sitzen über Stunden. Das Bezugsmaterial ist rutschhemmend, der Flex der Sattelschale und die Dämpfungseigenschaften der (sehr straffen) Polsterung angenehm. Der im übrigen hervorragend verarbeitete Sattel ist voll Langstreckentauglich, auch nach 12Std. im Sattel gab es keinerlei Einschränkungen oder gar Beschwerden. Es braucht natürlich etwas Zeit bis man sich an den Sattel adaptiert hat, die passende Position auf der “Welle” will gefunden werden. Das geht aber nach meiner Erfahrung recht schnell von statten.

SQlab bietet eine Testphase von 30 Tagen nach Kauf (im Webshop) für die Sättel an, dadurch wird das Ausprobieren erheblich erleichtert. Abgesehen davon lässt sich an dieser Kulanz ablesen wie sehr diese Leute von ihren Produkten überzeugt sind. Hier werden nicht irgendwelche Werbeblasen in die Luft gepustet sondern hier wird ein ausgereiftes Produkt angeboten, das mit Sorgfalt entwickelt und produziert wurde.

https://www.sq-lab.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published.